Viele Menschen denken, dass es nicht notwendig ist, nach den Ursachen des Schnarchens zu suchen, da dies für die meisten Menschen ein normales Phänomen ist. Inzwischen ist dies eine gefährliche Krankheit, bei der Luft nur schwer in die Lunge gelangt und die Lebensqualität verschlechtert.

Und wenn die Atmung für mindestens einige Sekunden vollständig aussetzt, können wir von obstruktiver Schlafapnoe sprechen. Es beeinflusst die Verschlechterung der Durchblutung, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Aus diesem Grund nimmt auch die Arbeitsfähigkeit ab, es tritt ein Schwächegefühl auf und die Müdigkeit nimmt zu.

Unabhängig davon ist das Schnarchen bei einem Kind zu erwähnen. Es wirkt sich negativ auf die gesamte Entwicklung eines wachsenden Organismus aus - alle inneren Organe und das Gehirn werden einem Sauerstoffmangel ausgesetzt, dann verschlechtern sich der Allgemeinzustand und der Schlaf, es entwickelt sich eine Hyperaktivität, die Schulleistung nimmt ab und die Gesamtentwicklung verzögert sich.

Ursachen des Schnarchens

Um die Ursachen des Schnarchens zu verstehen, müssen Sie wissen, dass im gesunden Schlaf Zunge und Gaumen die Atemwege offen halten. Wenn sie sich zu stark entspannen, wird der Abstand zwischen ihnen zu klein für einen normalen Luftstrom. Dann vibriert der Pharynx während der Inspiration und gibt ein charakteristisches Geräusch von sich.

Schnarchen bei Erwachsenen

Schnarchen bei Erwachsenen< br>

Sowohl anatomische als auch funktionelle Merkmale können Schnarchen bei Erwachsenen verursachen. Zu den häufigsten gehören:

  • Krümmung der Nasenscheidewand. Dafür kann es verschiedene Gründe geben – ungleichmäßiges Wachstum von Knochengewebe und Knorpel oder Trauma;
  • Polypen in der Nase. Die folgenden Symptome weisen auf das Vorhandensein gutartiger Formationen hin: Verstopfung, verminderter Geruchssinn, verschiedene Entladungen;
  • Vergrößerung der Mandeln. Durch ständige Erkältungen dehnen sich die Mandeln aus und lassen kein freies Atmen zu;
  • Enge des Pharynx oder der Nasenhöhlen, verlängertes Zäpfchen, kleiner oder fliehender Kiefer. Alle diese angeborenen Merkmale müssen beseitigt werden, und dann ist keine spezielle Behandlung des Schnarchens erforderlich;
  • Unzureichender Schlaf und Müdigkeit, Rauchen, Alkoholmissbrauch und Schlafmittel - diese Faktoren verringern die Elastizität der Mundmuskulatur;
  • Wechseljahre der Frau – in diesem Fall wird das Schnarchen sowohl durch das Absterben des Körpers als auch durch neurohormonelle Veränderungen beeinflusst;
  • Erkrankungen der Schilddrüse. Infolgedessen wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört und es treten Ödeme auf, einschließlich der Zunge und des Kehlkopfes;
  • Fettleibigkeit. Fettdepots im Nacken drücken auf die Atemwege.

Schnarchendes Kind

Schnarchendes Kind< br>

Viele sind überrascht, wenn ein Baby im Traum charakteristische Geräusche von sich gibt. Es ist erwähnenswert, dass dies bei Neugeborenen normal ist, da ihre Nasengänge noch nicht vollständig ausgebildet sind. In diesem Fall ist es notwendig, die Krusten gut zu reinigen, um das Atmen zu erleichtern. Aber ab einem Alter von 1-2 Monaten wird das Schnarchen bei einem Kind höchstwahrscheinlich durch andere Faktoren verursacht. Es kann sein:

  • Polypen oder Überwucherung von Mandeln. Übergroßer Stoff verhindert den Luftstrom;
  • Fettleibigkeit. Im Pharynx abgelagertes Fettgewebe verengt das Lumen für die Luftzirkulation;
  • Angeborene Struktur der Schädelknochen. Ein kleiner und rückwärts gerichteter Kiefer beeinträchtigt das Schnarchen bei einem Kind;
  • Langanhaltende Ateminsuffizienz kann schließlich zur Entwicklung des sogenannten "Vogelgesichts" führen, das durch die Enge aller Knochen, klar definierte Wangenknochen, eine Hakennase und einen kleinen Unterkiefer gekennzeichnet ist. Bei solchen Menschen entwickelt sich eine anhaltende Atemwegskompression;
  • Atemwegsinfektionen. Die Schleimhäute schwellen und schwellen an, das Lymphsystem wird aktiviert, was zu einer Hypertrophie der Mandeln führt.

Apnoe ist eine schreckliche Folge

Apnoe ist eine schreckliche Folge

Schnarchen ist ein Vorläufer und eine der primären Manifestationen von Schlafapnoe. Ist dies wirklich der Fall, beobachten die Angehörigen des Patienten folgendes Bild: Schnarchen und Brustkorbbewegungen werden abrupt unterbrochen, der Schlafende zieht kräftig ein und beginnt dann wieder gleichmäßig zu atmen.

Dieser Vorgang läuft wie folgt ab:

  • Die Muskeln des Rachens entspannen sich;
  • Die Atemwege lassen vollständig nach und die Atmung stoppt;
  • Um ihre Durchgängigkeit wiederherzustellen, wird das Gehirn aktiviert, das einen Impuls an die Muskeln des Rachens sendet;
  • Die Atmung wird wieder aufgenommen und das Gehirn schläft wieder ein;
  • Alles wiederholt sich noch einmal.

Apnoe führt zu Sauerstoffmangel, der die inneren Organe betrifft. In Zukunft entwickelt eine Person Hypoxie, Arrhythmien, Myokardinfarkt und der Verlauf von Diabetes mellitus wird verschlimmert. Auch der Blutdruck steigt, es entwickelt sich ein chronischer Bluthochdruck und das Schlaganfallrisiko steigt.

Außerdem wird das hormonelle Gleichgewicht im Körper gestört und die Person beginnt schnell an Gewicht zuzunehmen, was die Situation nur verschlimmert. Bei Männern sinkt der Testosteronspiegel, was zu Erektionsstörungen führen kann.

Schnarchbehandlung

Schnarchbehandlung

Um die schweren Folgen von Apnoe zu verhindern, müssen allgemeine Empfehlungen eingehalten werden:

  • Schlafen Sie nicht auf dem Rücken. Wenn die Ursache des Schnarchens das Zurückziehen der Zunge ist, müssen Sie eine Tasche zwischen den Schulterblättern Ihres Pyjamas nähen und einen Tennisball hineinstecken;
  • Schlafen Sie mit erhobenem Kopf. Damit entfällt auch das Zurückziehen der Sprache. Dies kann auf verschiedene Weise erreicht werden:

- Installieren Sie die Stangen unter den Bettbeinen auf der Seite, auf der sich das Kissen befindet.

- legen Sie eine Sperrholzplatte unter die Matratze auf der gegenüberliegenden Seite;

- Holen Sie sich konturierte Kissen, um die Position des Kopfes sicherzustellen.

Nehmen Sie keine Schlaf- oder Beruhigungsmittel ein. Solche Medikamente senken den Muskeltonus, was wiederum zu einer Entspannung der Atemwege führt;

  • Trink keinen Alkohol vor dem Schlafengehen. Sie provozieren eine Schwächung der Muskulatur;
  • Behalten Sie Ihr Gewicht im Auge. Wissenschaftler haben bewiesen, dass der Schlaf umso besser ist, je geringer das Gewicht eines Menschen ist;
  • Hör auf zu rauchen. Diese schlechte Angewohnheit führt zur Entwicklung einer chronischen Entzündung der Luftröhre und des Rachens, die von deren Schwellung begleitet wird, weshalb die Behandlung des Schnarchens nicht funktioniert;
  • Überwachen Sie die Durchgängigkeit der Nasenwege. Wenn eine Person eine Erkältung hat, sollten Vasokonstriktor-Medikamente verwendet werden. Bei chronischer Stauung (Polypen oder Krümmung) ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren und über die Operation zu entscheiden;
  • Verwenden Sie spezielle Anti-Schnarch-Geräte.

Abhängig von der konkreten Ursache wird Schnarchen behandelt:

  • Laser- oder Kryoplastik des Gaumens;
  • Septumplastik - Korrektur der Krümmung, Entfernung von Mandeln und Polypen;
  • Physiotherapie und Medikamente;
  • Verwendung von Nasenspreizerstreifen;
  • CPAP-Therapie: die Verwendung einer speziellen Nasenmaske, die an einen Kompressor angeschlossen ist. Dadurch gelangt ständig Luft in die Atemwege.

Apnoe ist eine ernsthafte Krankheit, die viele Probleme verursacht. Die Beseitigung dieser oder jener Ursache des Schnarchens ist notwendig, um die Lebensqualität des Menschen zu verbessern. Dies kann mit Hilfe verschiedener Medikamente und spezieller Mittel erfolgen. Es ist auch erforderlich, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen.