Toleranztag

Feb 24, 2023

Viele, die das Wort „Toleranz“ aussprechen, stellen sich nicht einmal vor, dass der Gattungsname früher ein Eigenname war. Dieser Begriff wurde aus dem Namen von Napoleons Mitstreiter Prinz Talleyrand-Périgord geboren, der viele Tugenden hatte, aber vor allem als geschickter Politiker bekannt war, der es verstand, mit allen eine gemeinsame Sprache zu finden dass er die Meinung seiner Gegner respektiert. Er verstand es, günstige Bedingungen zu erreichen, ohne seine eigenen Interessen zu opfern, sondern nur unter Berücksichtigung des Feindes.

„Toleranz gegenüber Dummheit ist ein Zeichen von Intelligenz; Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist ein Zeichen von Kultur“, enthüllen die Worte von Ilya Shevelev treffend die Essenz dieses Konzepts.

Wer hat den Tag der Toleranz erfunden und warum

1995 entwickelten und verabschiedeten die Mitgliedsstaaten der UNESCO auf der 28. internationalen Konferenz eine Erklärung, in der sie die Grundsätze der Toleranz verkündeten, und beschlossen, am 16. November den Internationalen Tag der Toleranz zu begehen.

Diese Entscheidung ist überfällig, da die Welt in den letzten Jahren gewalttätiger geworden ist, die Menschheit intoleranter geworden ist, Fälle von Gewalt und Symptome von Extremismus häufiger geworden sind. Ganze Nationen wurden wegen ihrer nationalen, kulturellen, religiösen Identität und einfach, weil Menschen sich irgendwie von anderen unterschieden, zu Zielen der Verfolgung.

Die Mitgliedsstaaten der UNESCO haben Toleranz oder Toleranz als "Respekt, Akzeptanz und richtiges Verständnis" gegenüber unterschiedlichen Kulturen, Formen und Ausdrucksformen von Individualität bezeichnet. Die Erklärung erkennt die Unterschiede der Menschen an und verkündet das Recht eines jeden, seine Individualität zu bewahren.

Wer wurde durch den Tag der Toleranz vereint

Zwei Jahre später beschlossen die Mitgliedsländer der UN auf einer Sitzung der Jahresversammlung, die Initiative der UNESCO zu unterstützen, weil das Prinzip der Toleranz in der UN-Charta selbst erklärt ist. Die Vereinten Nationen sind gegen Völkermord und die Unterdrückung eines Volkes durch ein anderes, obwohl die Menschheit sieht, dass es immer schwieriger wird, den räuberischen Neigungen einiger allmächtiger Mächte unter dem Ansturm wirtschaftlicher und politischer Druckargumente zu widerstehen.

Seitdem finden am 16. November in verschiedenen Ländern besondere Aktionen und Veranstaltungen statt, die die Toleranz der Menschen füreinander demonstrieren. Ihr Ziel ist es, den Massen die Prinzipien der Toleranz, des gegenseitigen Respekts, des Pluralismus und der moralischen Gesundheit nahe zu bringen. Korrigieren Sie die Fehler der Gesellschaft, beseitigen Sie Stereotypen und Diskriminierung und heilen Sie gefährliche Geisteskrankheiten der Gesellschaft.

Jeder, der diesen Tag feiert, versteht, dass die Gesellschaft nicht ständig in Alarmzustand sein und Drohungen von Dissidenten erwarten sollte, es sollte keine Ausgestoßenen in der Gesellschaft geben, einschließlich ethnischer, religiöser und anderer Meinungsverschiedenheiten mit der Mehrheit.

Wie der Tag der Toleranz in Russland gefeiert wird

Der Toleranztag wurde in unserem Land sehr unterstützt, und das ist kein Zufall, denn gerade durch gegenseitigen Respekt können all die zahlreichen Nationalitäten und Nationalitäten unseres Mutterlandes zusammenleben.

In russischen Schulen wird der Toleranztag besonders gefeiert, aber während des gesamten Schuljahres versuchen sie, den Schülern die Grundsätze des Respekts füreinander und die Kultur der Kommunikation in speziellen Toleranzstunden beizubringen.

2014 führte die Jugend aus 16 russischen Städten, darunter Irkutsk, Petrosawodsk, Tschita, Wolgograd, eine gemeinsame Aktion „Wir sind für die Völkerfreundschaft!“ durch. Im Rahmen des Internationalen UN-Toleranztages startete in verschiedenen Teilen Russlands ein Sportrennen „Running Hour for the Friendship of Nations“.