Ausreichende Quantität und Qualität des Schlafes ist einer der wichtigsten Bestandteile eines gesunden Lebensstils. Um produktiv zu arbeiten und sich positiv zu fühlen, muss ein Erwachsener 6-8 Stunden am Tag schlafen. Aber einige, inspiriert von den seltenen Beispielen großartiger Menschen, die nur 2 Stunden Schlaf brauchten, verbringen die Nacht lieber mit zusätzlicher Arbeit, Fernsehen oder Computerspielen. Dies wirkt sich negativ auf ihre Leistungsfähigkeit aus und sie fühlen sich tagsüber müde und überfordert. Das Problem des Schlafmangels ist besonders in der Wintersaison akut, wenn Sie aufgrund der kurzen Tageslichtstunden die ganze Zeit schlafen möchten.

Die Bedeutung von gutem Schlaf für die Gesundheit

Bedeutung von gutem Schlaf für die Gesundheit

Viele Dinge im Leben eines Menschen hängen von der Qualität und Quantität des Schlafes ab - Aktivität am Tag, Aussehen, ausreichendes Gewicht und allgemeine körperliche und geistige Verfassung. Wenn eine Person lange Zeit nicht genug schläft, verlangsamt sich ihre geistige Aktivität, ihre Arbeitsfähigkeit verschlechtert sich, Reizbarkeit und ein depressiver Geisteszustand treten auf.

Was dem Körper den richtigen Schlaf gibt:

  • Wiederherstellung aller Körpersysteme zur Leistungssteigerung;
  • Verarbeitung von im Laufe des Tages erhaltenen Informationen;
  • Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte;
  • Verbesserung des emotionalen und mentalen Zustands;
  • Stoffwechselstabilisierung.

Im Winter macht sich der Schlafmangel besonders stark bemerkbar. Wenn man zur Arbeit geht, ist es draußen in der Regel noch sehr dunkel. Die Dämmerung kommt ziemlich früh und die Länge der Tageslichtstunden beträgt etwas mehr als 7 Stunden. Die Zeit von November bis April ist im europäischen Teil Russlands auch gesundheitlich ungünstig, da das Auftreten von Viren und Erkältungen zunimmt. Daher ist es in dieser Situation besonders wichtig, Gewohnheiten zu bilden, die Ihnen helfen, besser zu schlafen und Ihr Immunsystem zu stärken.

Gewohnheiten für den Winterschlaf

Das Aufwachen am Morgen im Winter ist besonders schwierig, und daher scheint ein gesunder Schlaf im Prinzip unmöglich zu sein. Unter bestimmten Bedingungen für die Organisation eines Schlafplatzes und die Einhaltung des Temperaturregimes wird das Einschlafen und Aufwachen jedoch viel angenehmer.

Die Entwicklung der folgenden gesunden Gewohnheiten wird Ihnen helfen, sich in den kurzen Stunden mit Tageslicht besser zu fühlen. Daher sollten Sie sich zunächst um Folgendes kümmern:

  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Raumtemperatur sollte etwa 19-22°C betragen. Wenn der Raum zu heiß ist, besteht die Gefahr, dass Sie mit Kopfschmerzen aufwachen oder nicht genug Schlaf bekommen. Die Luftfeuchtigkeit sollte ca. 35-40 % betragen;
  • Zeiten zum Einschlafen und Aufwachen. Es ist am besten, gleichzeitig ins Bett zu gehen und aufzustehen. Es lohnt sich kaum, sich an die Maßstäbe erfolgreicher und berühmter Persönlichkeiten anzupassen, wenn der Allgemeinzustand nach 4-5 statt 7-8 Stunden Schlaf nicht der zufriedenstellendste ist. Jeder Organismus hat seine eigenen Eigenschaften. Aber wenn eine Person 10-12 Stunden schläft und sich danach müde und überfordert fühlt, dann kann dies die Folge von Gesundheitsproblemen sein;
  • Minimierung der negativen Aspekte eines frühen Aufstehens. Hier helfen gute Angewohnheiten wie schnelles Aufstehen statt fünf Minuten extra, Morgengymnastik oder Wechselduschen. Morgens können Sie auch eine Tasse starken Kaffee trinken, aber tagsüber nicht missbrauchen;
  • Richtige Ernährung vor dem Schlafengehen. Ein zu schweres Abendessen trägt zu Bluthochdruck und dem Auftreten von Übergewicht bei. Daher müssen Sie nicht mehr als 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen und nicht zu viel essen;

die richtige Wahl von Bettdecke und Kopfkissen. Am häufigsten werden Decken mit Wolle, Daunen oder synthetischem Füllstoff verwendet. Decken sollten nicht zu hart oder kratzig sein. Kissen sollten unter Berücksichtigung des Zustands der Wirbelsäule ausgewählt und etwa 1 Mal in 3-4 Jahren gewechselt werden. Das Hauptkriterium für Bettwäsche sollte jedoch ihre Hypoallergenität sein.

Schlafen und genügend Schlaf zu bekommen ist viel angenehmer auf einem bequemen Bett, unter angemessenen Bedingungen, die der Entspannung und einer hochwertigen Erholung förderlich sind.

Was vor dem Schlafengehen empfohlen wird und was nicht

Dos and Don'ts vor dem Schlafengehen

Alle Handlungen einer Person vor dem Schlafengehen wirken sich auf ihre Qualität aus. Wenn Sie beispielsweise zu viel zu Abend essen, führt dies zu Unbehagen, Schweregefühl im Magen und Einschlafschwierigkeiten. Und natürlich trägt eine erhöhte Konzentration auf die Belastungen und Probleme des Tages nicht zu einer guten Erholung bei. Experten empfehlen, zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen, da dies Ihnen hilft, während Ihres Arbeitstages produktiver zu sein.

Was sollten Sie vor dem Schlafengehen noch tun?

  • Konsumieren Sie keine alkoholischen Getränke. Entgegen der landläufigen Meinung helfen sie Ihnen nicht beim Schlafen. Nützlicher wäre Milch mit Honig oder Tee mit Kamille;
  • Ein Spaziergang an der frischen Luft verbessert das Einschlafen;
  • Es ist auch nützlich, ein Buch zu lesen oder angenehme Musik zu hören. Aber es ist besser, die Nutzung eines Smartphones, Computers oder Fernsehens zu verweigern;
  • Es ist unerwünscht, kalt zu duschen;
  • der Schlafbereich muss belüftet werden;
  • achten Sie darauf, bei ausgeschaltetem Licht zu schlafen, sonst können Sie nicht genug Schlaf bekommen;
  • Schlafen Sie auf einer ebenen Fläche, weder zu weich noch zu hart. Wichtig ist, dass nichts die Wirbelsäule einklemmt;
  • Wenn Sie nachts plötzlich aufwachen, schalten Sie nicht das Licht ein und sehen Sie nicht fern. Es ist besser, an etwas Angenehmes zu denken und sich ruhig hinzulegen.

Ein angenehmes und korrektes Einschlafen und Aufwachen ist zu jeder Jahreszeit relevant. Aber im Winter, wenn man anscheinend die ganze Zeit schlafen möchte, kann jeder dafür sorgen, dass das Aufwachen angenehmer ist. Die Erfüllung dieser Bedingung ist nur möglich, wenn eine Person genügend Zeit schläft und sich morgens gesammelt und leistungsfähig fühlt. Außerdem hilft es, wenn es genug Schlaf bekommt, das Immunsystem zu stärken. Folglich ist eine Person weniger erkältet.

Wer ausreichend schläft, wird auch seltener übergewichtig, weil er die benötigte Energie nicht aus zucker- oder fetthaltigen Lebensmitteln beziehen muss. Wenn Sie genug Schlaf bekommen, besteht auch im Winter keine Lust, so oft Winterschlaf zu halten, und der Allgemeinzustand des Körpers verbessert sich.