Es gibt eine Vielzahl von Regeln, deren Umsetzung die Effektivität und Sicherheit des Fitnesstrainings gewährleistet. Eine davon ist die obligatorische Einhaltung der Technik der richtigen Atmung, von der sowohl das Wohlbefinden als auch das Ergebnis des Unterrichts abhängen.

Bedeutung der richtigen Atmung bei der Fitness

Das Atmen ist ein notwendiger und wichtigster Prozess für das Funktionieren des menschlichen Körpers. Es ist auch einer der wenigen Prozesse, die wir bewusst und aktiv steuern können. Die richtige Atmung ist nicht nur während des Fitnesstrainings wichtig, auf das weiter unten eingegangen wird, sondern auch für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit.

Die Bedeutung der richtigen Atmung:

  • verbessert den Gasaustausch und die Blutzirkulation im Körper;
  • bietet eine umfassende Belüftung der Lunge;
  • Massiert aktiv die Bauchorgane;
  • verbessert die Konzentration;
  • lindert schnell und effektiv;
  • hilft, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern;
  • hilft bei der Reinigung von Blut und Lymphe;
  • reichert das Blut mit Sauerstoff an, der an vielen lebenswichtigen chemischen Prozessen im Körper beteiligt ist.

Jede körperliche Aktivität erhöht bis zu einem gewissen Grad den Sauerstoffverbrauch des Körpers, was zu seinem Mangel und der dringenden Notwendigkeit führt, den Verlust auszugleichen. Fitnesskurse beinhalten eine aktive Muskelkontraktion, bei der am meisten Sauerstoff verbrannt wird. Bei richtiger Atmung wird die verbrauchte Sauerstoffmenge kontinuierlich wieder aufgefüllt, wodurch das Training effektiver wird. Dadurch steigt die Ausdauer und dementsprechend die Dauer des aktiven Cardio-Trainings; Der Athlet kann mehr Wiederholungen von Kraftübungen durchführen und mehr Fett verbrennen. Der richtigen Atmung ist es zu verdanken, dass nach einer halben Stunde Aerobic-Training der Prozess der aktiven Fettverbrennung beginnt.

Beim Fitnesstraining macht ein Mensch je nach Intensität bis zu 80 Atembewegungen pro Minute, im Vergleich zu den üblichen 18 im Alltag. Die durch die Lunge geleitete Luftmenge kann 120 l / min erreichen, verglichen mit 7 l / min bei einem normalen Bewegungsrhythmus. Diese Indikatoren weisen darauf hin, dass der Atmungsprozess für den Körper sehr wichtig ist, insbesondere bei anstrengender körperlicher Anstrengung.

Wie man beim Sport richtig atmet

Wie man beim Fitness richtig atmet

Richtiges Atmen ist tiefes und langsames Ein- und Ausatmen, das im gleichen Rhythmus ohne Unterbrechung durchgeführt wird. Sie müssen versuchen zu atmen, damit die Lungen vollständig mit Luft gefüllt und auch vollständig entleert werden.

Beim Fitnessunterricht gilt folgendes Atemprinzip: Bei größter Anstrengung und Muskelanspannung müssen Sie vollständig ausatmen und während der Entspannung tief durchatmen. Wenn Sie diese Regel befolgen, können Sie Ihr Atmungssystem gut entwickeln, was sich positiv auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirkt.

In seinem täglichen Leben verwendet ein gewöhnlicher Mensch, der nicht mit Fitness zu tun hat, nur 35 % der Lungenkapazität. Darüber hinaus sinkt diese Zahl mit zunehmendem Alter aufgrund einer Abnahme der Muskelelastizität und der Brustmobilität auf 15%.

Um den Entwicklungsstand der Atemmuskulatur zu bestimmen, wird ein Kerzentest verwendet, bei dem es notwendig ist, ihn aus einer bestimmten Entfernung auszublasen. Wenn dieser Abstand einem Meter entspricht, dann ist der Grad der Muskelentwicklung wie bei einem 20-jährigen, wenn 70 cm - wie bei einem 40-jährigen, 50 cm - bei einem 60-jährigen . Die ermittelten Zahlen geben Anlass zum Nachdenken und Ergreifen von Maßnahmen zur Stärkung der Atemwege.

Wenn Ihr Zustand es Ihnen nicht erlaubt, sich körperlich zu betätigen, können Sie fast immer Atemübungen durchführen. Es ist sehr nützlich, um einen schönen, physisch und psychisch gesunden Körper zu erlangen.

Beim Fitnesstraining kommt es vor, dass das Energieniveau stark abfällt, die Kraft nicht ausreicht, um das Training fortzusetzen, die Atmung intermittierend und häufig wird. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • intensive körperliche Aktivität und infolgedessen Müdigkeit;
  • übermäßige Erregung der Zentren des Nervensystems aufgrund übermäßiger Angst;
  • Sauerstoffmangel durch falsche Atmung.

Wenn Sie nicht genug Kraft haben, um weiterzumachen, halten Sie einfach an und machen Sie eine Atemübung, die Ihnen hilft, sich zu erholen und das Training fortzusetzen. Um dies zu tun, müssen Sie tief und langsam einatmen, währenddessen kurze Verzögerungen ausführen und langsam ausatmen. Wiederholen Sie diesen Zyklus für 5 Sekunden.

Atmung bei verschiedenen körperlichen Aktivitäten

Atmung bei verschiedenen körperlichen Aktivitäten

Die richtige Atemtechnik spielt bei jeder Art von Fitness eine wichtige Rolle, ist jedoch für jede von ihnen anders - unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Intensität der Belastung.

Atemregeln bei verschiedenen Belastungen:

  1. Die Atmung während Aerobic sollte nicht zu tief und langsam sein, Sie müssen einem natürlicheren Rhythmus folgen. Es ist auch wichtig, Ihr Wohlbefinden zu überwachen, um Schwindel, Atemnot und Beschleunigung der Herzfrequenz rechtzeitig zu bemerken.
  2. Atmen Sie beim Laufen unbedingt durch die Nase ein und durch den Mund aus und falten Sie Ihre Lippen zu einer Röhre. Wichtig ist in diesem Fall auch, dass die Atmung zum Laufrhythmus passt.
  3. Bei der Ausführung von Kraftelementen der Fitness müssen Sie bei maximaler Belastung vollständig ausatmen und in der Entspannungsphase einatmen. Dies hilft, den Rhythmus und die Technik der Durchführung von Übungen zu kontrollieren. Auf keinen Fall sollten Sie die Luft anhalten, da dies zu einem deutlichen Anstieg des Hirndrucks führt.
  4. Beim Radfahren geben die rhythmischen Bewegungen der Beine ein bestimmtes Atemtempo vor. In diesem Fall sollten Sie, genau wie beim Laufen, durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen.
  5. In Yogastunden wird nur durch die Nase ein- und ausgeatmet, wobei eine spezielle Technik verwendet wird, der besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Beim Ausführen von Asanas können Sie auf drei Arten atmen: oberflächlich, Brust oder Bauch.
  6. Beim Schwimmen müssen Sie tief und gleichmäßig atmen, mit der Nase über dem Wasser einatmen und bereits unter Wasser auf beliebige Weise ausatmen. Indem Sie auf diese Weise atmen lernen, können Sie die Schwimmtechnik viel schneller beherrschen.