Sa. Mrz 2nd, 2024

Wenn Sie darüber nachgedacht haben, aufzuhören, sind Sie nicht allein: 7 von 10 Rauchern geben an, dass sie aufhören wollen. Es stimmt, heute sind viele versucht, davon zu profitieren
elektronische Zigaretten
um den Übergang zur vollständigen Raucherentwöhnung zu erleichtern. Michael Blaha, MD, Direktor der klinischen Forschung am Center for Heart Disease Prevention
Johns Hopkins Ciccarone
, teilt Fakten über das Dampfen mit.


Fakt Nr. 1: Dampfen ist weniger schädlich als herkömmliches Rauchen

Elektronische Zigaretten
aufheizen
Aus Tabak extrahiertes Nikotin, Aromen und andere Chemikalien, um den Wasserdampf zu erzeugen, den Sie einatmen. Normale Tabakzigaretten enthalten 7.000 Chemikalien, von denen viele giftig sind. Obwohl wir nicht genau wissen, welche Chemikalien E-Zigaretten enthalten, sagen Ärzte, dass es kaum Zweifel gibt, dass sie Sie weniger giftigen Chemikalien aussetzen als normale Zigaretten.


Fakt Nr. 2: Das Rauchen von E-Zigaretten ist immer noch schlecht für Ihre Gesundheit

Nikotin ist der Hauptwirkstoff in beiden
normale Zigaretten
sowie elektronisch, und es macht sehr süchtig. Dies führt dazu, dass Sie sich nach dem Rauchen sehnen und Entzugserscheinungen erleiden, wenn Sie nicht rauchen können. „Die Menschen müssen verstehen, dass E-Zigaretten potenziell gesundheitsgefährdend sind“, sagt Blaha. „Sie setzen sich Chemikalien aus, die wir noch nicht verstehen und die wahrscheinlich unsicher sind.“


Fakt Nr. 3: E-Zigaretten machen genauso süchtig wie herkömmliche Zigaretten

Sowohl E-Zigaretten als auch normale Zigaretten enthalten Nikotin, das genauso süchtig machen kann wie Heroin und Kokain. Erschwerend kommt hinzu, dass viele E-Zigaretten-Nutzer noch mehr Nikotin aufnehmen als aus Tabakprodukten. Dies ist beispielsweise beim Kauf von Filtern mit erhöhter Stärke möglich, die eine höhere Konzentration an Nikotin enthalten, oder wenn die Einstellungen einer Zigarette geändert werden.


Fakt Nr. 4: E-Zigaretten sind nicht das beste Mittel zur Raucherentwöhnung

Obwohl E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung vermarktet wurden, wurden sie von der US-amerikanischen Food and Drug Administration nicht als Gerät zur Raucherentwöhnung zugelassen.
Rauchen
. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass die Mehrheit der Menschen, die beabsichtigten, E-Zigaretten zu verwenden, um ihre Nikotingewohnheit loszuwerden, am Ende weiterhin sowohl herkömmliche als auch E-Zigaretten rauchten.


Fakt Nr. 5: Die neue Generation ist nikotinsüchtig

E-Zigaretten sind bei jungen Leuten beliebter
als jedes herkömmliche Tabakprodukt. Im Jahr 2015 berichtete der US-Gesundheitsminister, dass der Konsum von E-Zigaretten unter Highschool-Schülern um 900 % gestiegen sei und 40 % der jungen E-Zigaretten-Nutzer noch nie normalen Tabak geraucht hätten.

Laut Blach gibt es drei Gründe, warum E-Zigaretten für junge Leute besonders attraktiv sein könnten. Erstens glauben viele Teenager, dass Dampfen weniger schädlich ist als Rauchen. Zweitens sind elektronische Zigaretten günstiger als herkömmliche Zigaretten. Schließlich enthalten E-Zigarettenfilter oft Geschmacksrichtungen wie Apfelkuchen und Wassermelone, die bei jüngeren Benutzern beliebt sind.

„Was mich am meisten am Aufstieg des Dampfens beunruhigt, ist, dass Menschen, die niemals rauchen würden, insbesondere junge Menschen, sich die Gewohnheit aneignen“, sagt der Experte. – Es ist eine Sache, wenn Sie vom Rauchen zum Dampfen wechseln. Es ist eine ganz andere Sache, Nikotin mit elektronischen Zigaretten zu verwenden. Und das führt in Zukunft oft dazu, dass traditionelle Tabakprodukte verwendet werden.“

Wenn Sie also nicht rauchen, sollten Sie erst gar nicht damit anfangen. Und wenn Sie rauchen, dann versuchen Sie aufzuhören: Rauchen hat zu viele negative Folgen für den Körper. Darunter auch, wie aktuelle Studien gezeigt haben
führt zu Fettleibigkeit
.


Auch lesen:
Keto diet kapseln
Venöses epiduralhämatom
Schmerzen ellenbogen hausmittel
Abnehmpflaster deutschland
Wie kann ich in 2 wochen viel abnehmen
Gelenkverschleiß symptome
Kompressionsstrümpfe krampfadern laufen
Rheumatoide arthritis im knie
Wie viele kalorien verbrennen 8000 schritte
Abnehmplan für 4 wochen
Kräftigung der Rückenmuskulatur mit gymnastischen Übungen
Kurvige Promis, die nicht abnehmen wollen
In 18 tagen 10 kilo abnehmen
15 kilo abnehmen 1 monat
Fingerarthrose vorbeugen
Knie schmerzen tapen
Eine Reihe von Übungen für den Latissimus dorsi, Regeln und Empfehlungen
Abnehmen verdauung
20 kg abnehmen in 5 wochen
Magerquark abnehmen rezepte