Sa. Apr 20th, 2024

In unserem rationalen Zeitalter fehlen der Menschheit eindeutig Märchen. Wie sonst ist der Wunsch zu erklären, jedes wahrnehmbare Phänomen mit einem Mythenschwarm zu umgeben?

Die Hirudotherapie ist diesem Schicksal nicht entgangen. Sowohl Befürworter als auch Gegner der Methode gaben ihr Bestes und erfanden Fabeln über eine kleine Kreatur – einen medizinischen Blutegel.

Die Behandlung von Blutegeln ist ein nutzloses Erbe der Antike.

Das ist die Meinung vieler, die sich zu sehr auf Wissenschaft und traditionelle Medizin verlassen. Aber das ist nicht wahr: Die Wirksamkeit der Hirudotherapie wird durch solide wissenschaftliche Forschung bestätigt.

Die Hirudotherapie ist ein Allheilmittel, das mit jeder Krankheit fertig werden kann.

Und das stimmt nicht. Blutegel sind keineswegs ein magisches Wundermittel. Blutegelheilung kann die normale Heilung ergänzen, aber nicht mehr. Die Hirudotherapie ist bei der Behandlung vieler Krankheiten wirksam, hat aber wie jede Behandlung Kontraindikationen: Krebs, Schwangerschaft, Allergie gegen Blutegelspeichelbestandteile, Hämophilie, schwere Anämie usw.

Hirudotherapie ist gefährlich, weil Sie an Blutverlust sterben können.

Du kannst nicht sterben. Ein kleiner Blutegel, selbst ein sehr hungriger, ist nicht Graf Dracula. Sie kann nicht mehr als 10-15 ml Blut trinken. Insgesamt kann ungefähr die gleiche Menge aus der linken Wunde fließen – nicht mehr als 30 ml. Da in der Regel nur wenige Blutegel platziert werden, beträgt der gesamte Blutverlust nicht mehr als ein Glas – halb so viel, wie Spender auf einmal spenden.

Blutegel finden selbst die richtige Stelle zum Zubeißen – biologisch aktive Punkte.

Nein. Ärzte wenden sie punktuell an. Und der Blutegel selbst ist nur ein blutsaugendes Wesen, das sich ganz pragmatisch einen Bissplatz aussucht: damit die Haut warm ist, keine Haare hat und nach nichts riecht.

Blutegel können sich mit verschiedenen Infektionen infizieren.

Nein, das können sie nicht. Und das nicht nur, weil zur Behandlung ausschließlich spezielle, in steriler Reinheit gezüchtete medizinische Blutegel verwendet werden. Der Speichel von Blutegeln enthält antimikrobielle Substanzen und sein Biss ist absolut sicher. Außerdem werden Blutegel nicht wiederverwendet und nach einmaligem Gebrauch vernichtet.

Blutegelbehandlung ist schmerzhaft.

Es tut kaum weh. Ein Floh beißt viel schmerzhafter. Beim Biss injiziert ein Blutegel ein Anästhetikum, sodass sein Biss fast schmerzfrei ist.

Hirudotherapie macht süchtig.

Nein, es ist kein Medikament. Es ist nur so, dass Patienten die Wirksamkeit der Hirudotherapie schätzen und sich immer wieder für diese Behandlungsmethode entscheiden. Wenn es hilft, warum nicht wiederholen?


Auch lesen:
Varizen hach einteilung
Was tun gegen stillstand beim abnehmen
Hcg diät abnahme stillstand
Orthese knie x bein
Wie man alle Hausarbeiten erledigt und eine schöne und gesunde Frau bleibt
Wie man das neue Jahr mit einem gutaussehenden Mann feiert (und ist es das wert)
Zum abnehmen wieviel kohlenhydrate
Sichtbare adern auf den händen
Swr fernsehen die wahrheit über arthrose
Nach abnehmen cellulite
Organischer schwefel gegen arthrose
Abnehmen mit koffein
Entzündung der adern
Abnehmen ohne hunger benni buch
Gesund abnehmen club login
Was soll man beim abnehmen essen
Kohlenhydrate abnehmen rezepte
Düfte unterstützen das Lernen im Schlaf
Rezepte und Geheimnisse der koreanischen Küche
Thrombose johnson und johnson